OZ-Greifswald ganz nah

Von OZ-Greifswald ganz nah

OZ-Greifswald ganz nah - Sommerloch und gepflegte Gärten

#48・
65

Ausgaben

OZ-Greifswald ganz nahOZ-Greifswald ganz nah
OZ-Greifswald ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
das Sommerloch ist da. Riesengroß und hell scheint es auf die Strände, die Grünanlagen, die Marktplätze und Eisstände. Die einen sehen es sehnsüchtig vom Fenster des Arbeitsplatzes aus, die anderen genießen es liegend, sitzend, lümmelnd und mit einem kühlen Getränk oder Eis in der Hand. Dazu die Frage: Was macht man im Urlaub? Gerade in diesem Jahr, wo das Reisen langsam wieder zur Normalität wird, trotzdem eine gewisse Spontanität von Nöten ist, ist das eine entscheide Frage. Christin Lachmann hat sich in Greifswald umgehört und Antworten gesammelt, was die Greifswalder machen und ob sie den Schritt in ein Flugzeug und zu weiter entfernten Zielen schon wagen.
Wer lieber hier bleiben will, um sich an Greifswald, dem Umland und der Natur zu erfreuen, der muss das nicht auf der faulen Haut tun. Die Stadt bietet nämlich ein Patenprogramm für die kommunalen Grünflächen an. Buddeln, gießen und schneiden geht so auch ohne Schrebergarten und Balkon. Die Kollegin Petra Hase erklärt Ihnen die Für und Widers des Programms.
Wenn man schon in Greifswald bleibt und gerade fertig mit der eigenen Paten-Grünfläche ist, lohnt sich ein Spaziergang. Nicht wenige schlendern gerne durch Wieck, die Klosterruine und zur alten Mühle. Dass das Storchennest dort schon lange leer ist, dürfte bei mehr als einem Spaziergänger Stirnrunzeln ausgelöst haben. Wir haben den Storch-Experten Frank Tetzlaff gefragt, wieso das so ist und wieso das auch mal ganz normal sein kann.
Genießen Sie weiter die schönen Tage und bleiben Sie gesund.
Herzlichst,
Ihr Philipp Schulz

Ganz nah

Warum das verwaiste Storchennest im Greifswalder Ortsteil Eldena nicht ungewöhnlich ist
Greifswald: So helfen junge Gründer Studierenden bei der Jobsuche
Kemnitz: Kfz-Meister sucht vergeblich Nachfolger – „Es tut weh, den Betrieb dichtzumachen“
Austrittswelle in der Greifswalder CDU: „Wir haben mehr Alphatiere als andere Parteien“
AfD-Rechtsaußen Ralph Weber verliert Machtkampf – und muss Landtag verlassen
Reiselust der Greifswalder steigt trotz Corona: Worauf die Hansestädter achten sollten
Nach zwei Jahre Ausbildung: Alleinerziehende Mutter geht in Greifswald ihrem Traumberuf nach
Blitz schlägt in Haus von CDU-Mann Schubert in Ducherow ein: „Stehe noch immer unter Schock“
Wetter in der Region

Greifswald
Freitag und Samstag bleibt es trocken und es gibt immer wieder sonnige Abschnitte. Der Sonntag gestaltet sich mit viel Sonnenschein und nur wenigen Wolken. Die Luft erwärmt sich tagsüber bis ungefähr 25 Grad. In der Nacht ist mit Werten um 18 Grad zu rechnen. Der Wind weht schwach bis mäßig. Freitag um Nordost, Samstag und Sonntag aus Nordwest. In Schauer- und Gewitternähe ist von stark böig auffrischendem Wind auszugehen.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Baustelle der Woche

Neues Seniorenzentrum in Greifswald macht etablierten Anbietern Konkurrenz
Aufreger der Woche

Dreister Diebstahl in Neuenkirchen: Bücherzelle komplett leer geräumt
Gute Nachricht der Woche

Auch Touristen: Vorpommern-Greifswald öffnet Impfzentren für alle
Leserfoto aus der Region

Schlafende Bäume (Foto: Anke Hanusik)
Schlafende Bäume (Foto: Anke Hanusik)
Das Foto der Woche kommt von Anke Hanusik. Sie war mit Kamera und Glaskugel unterwegs und konnte so das Abendlicht bei Ludwigsburg auf ganz besondere Art einfangen.
Für mehr Infos rund um Greifswald

Sie möchten noch mehr rund um Greifswald erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Unser Newsletter: OZ | Alles Familie!

Alles Familie, der Ratgeber für alle Eltern in MV
Der kostenlose Newsletter für Familien rund um Schulen, Kita und Erziehung – per Mail jeden zweiten Dienstag um 17 Uhr.
Jetzt kostenlos hier abonnieren!
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.